Checklisten zur HochzeitHochzeitsplanung

Wie finde ich meinen Hochzeitsfotografen? 5 Tipps auf die du achten solltest!

Die Wahl des richtigen Fotografen, um diese ergreifenden Momente festzuhalten, ist eine wichtige Entscheidung, und es ist ebenfalls entscheidend, einen Profi zu finden, der die Vorstellungen für deinen Hochzeitstag versteht und diese mit Stil umsetzen kann. Um dir zu helfen, die richtige Person zu finden, die du mit dieser Aufgabe beauftragen kannst, folge unserem Leitfaden zur Auswahl des perfekten Hochzeitsfotografen.

Die Wahl des Veranstaltungsorts

Es ist eine kluge Idee, einen Fotografen zu engagieren, nachdem du den Veranstaltungsort gesichert habst. Buche seine Dienste etwa neun Monate vor der Hochzeit. Falls dieser sehr beliebt ist, solltest du diesen noch früher buchen.

Suche bei Facebook oder auf anderen Sozialen Netzwerken nach Empfehlungen

Haben dir die Hochzeitsfotos gefallen, die eine deiner Freundinnen auf Facebook gepostet hat? Sende ihr eine Nachricht und frag sie, wer ihr Fotograf war und ob sie seine Dienste empfehlen würde. Ebenfalls sind Instagram oder Berufsfotografen.de  gute Plattformen für diejenigen, die versuchen, ihren perfekten Hochzeitsfotografen zu finden. Da es sich bei Instagram um ein rein visuelles Medium handelt, ist es die beste Plattform für Hochzeitsfotografen, um ihre Fähigkeiten und Portfolios zu präsentieren. Bald verheiratete Brautpaare, die sich noch nicht für einen Fotografen entschieden haben, können nach Belieben stöbern und nach Stil, wie auch dem Ort suchen. Frag auch in deinem Verwandtenkreis und bitte sie um Empfehlungen. Hole dir sich auch eine Reihe von Hochzeitsmagazinen am Kiosk ab und achte auf den Bildnachweis. Die dort verwendeten Hochzeitsfotos besitzen oft eine hohe Qualität und bieten eine gute Quelle, um den Hochzeitsfotografen für deine Hochzeit zu finden.

Ist die Preisvorstellung mit dem Budget vereinbar?

Bei einigen Fotografen ist im Honorar alles inbegriffen, einschließlich Alben, Abzüge und hochauflösende Bilder. Andere haben einen Pauschal- oder Stundensatz und berechnen einen Einheitspreis für alle gewünschten Bilder oder Alben. Viele Fotografen bieten eine Preisliste an, die mehrere verschiedene Pakete zu unterschiedlichen Preispunkten enthält. Stelle sicher, dass du verstehst, was darin enthalten ist. Die meisten Verträge sehen vor, dass der Fotograf die Rechte an allen bei der Hochzeit gemachten Fotos besitzt, auch an denen von dir. Mit anderen Worten, der Fotograf kann sie werblich nutzen. Das bedeutet auch, dass du die digitalen Abzüge, die sie dir zuschicken, nicht einfach in sozialen Medien posten dürfen.

Die meisten Fotografen haben die Richtlinie, dass du nur Bilder mit Wasserzeichen oder Bilder, die mit ihrem Nachweis versehen sind, freigegeben werden. Wenn du die Bilder selbst drucken oder ein Album aus einer anderen Quelle bestellen möchten, müssen die Rechte an den Bildern gekauft werden, es sei denn, du verhandelst etwas anderes. Frage außerdem, wie lange der Fotograf bei der Hochzeit bleiben wird und ob es einen zweiten Fotografen gibt, da du auf diese Weise detailliertere Aufnahmen erhältst.

Falls du einen Freund oder eine Freundin die Hochzeit fotografieren lassen möchtest, um kosten zu sparen, gibt es auf Spiegelreflexkamera-Tests.de eine Reihe an Informationen zum Umgang mit professionellen DSLR-Kamera`s. Dort erfährst du, welche technischen Kenntnisse notwendig sind, um schöne Bilder zu schießen. Im Magazin befinden sich Interviews verschiedener Fotografen, technische Tipps und viele weitere Infos. Achte ebenfalls bei deinem Freund oder Bekannten der Wahl darauf, dass er oder sie das Fotografieren beherrscht und ein Auge für gute Fotos besitzt, da es schließlich um die Erinnerungen an den schönsten Tag in deinem Leben geht. Da dein Bekannter mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Profi ist, achte darauf, dass dieser für alle Fälle gerüstet ist. Falls es beispielsweise am Hochzeitstag regnen sollte, ist ein Regenschutz für die Kamera unerlässlich, damit auch in diesem Fall schöne Bilder entstehen können.

Wenn du erfahren willst, was eine Hochzeit durchschnittlich kostet, haben wir hier für euch eine schöne Übersicht erstellt.

Unterschiedliche Fotografen und unterschiedliche Fotostile

Mache deine Hausaufgaben und verbringe einige Zeit damit, online verschiedene Hochzeitsblogs zu durchstöbern, um einen Eindruck vom Stil der Fotografie zu bekommen, der dir gefällt. Vielleicht ist sie hell und poppig, mit viel gesättigten Farben oder eher schlicht und klassisch? Wenn du einen Fotografen gefunden hast, deren Ästhetik mit der deiner Vorstellungen übereinstimmt, schicke der Person eine E-Mail und erkundige dich erstens, ob sie an deinem Hochzeitstag verfügbar sind und zweitens nach ihren Preisen für die erstellten Fotografien. Wenn die Fotografen, an denen du interessiert bist, an deinem Datum verfügbar sind und wenn ihre Honorare im Rahmen deines Budgets liegen, kannst du ein Treffen vereinbaren.

Diese Fragen sollte dir der Fotograf beantworten

Die meisten Fotografen schicken dir vor dem ersten Treffen einen Link zu ihrem Portfolio. Achte darauf, dass die Sammlung die von ihm oder ihr aufgenommenen Hochzeiten der letzten Zeit von Anfang bis Ende enthält und nicht nur ein „Best-of“ von verschiedenen Hochzeiten. Auf diese Weise lässt sich die Arbeit des Fotografen besser beurteilen. Frage auch, ob der Fotograf schon an dem Veranstaltungsort fotografiert hat, und wenn ja, bittest du darum, diese Fotos zu sehen. Finde während des Treffens heraus, wer genau am Hochzeitstag fotografieren wird. Einige größere Studios beschäftigen mehrere Fotografen, und selbst bei Ein-Personen-Betrieben ist es nicht ungewöhnlich, dass der Fotograf einen Assistenten hat, der Aufnahmen vom Bräutigam macht, während er sich auf die Braut und die Brautjungfern konzentriert. Bitte in jedem Fall darum, die Arbeit des Fotografen zu sehen, der sich um deine Hochzeit kümmern wird.

Wenn ihr weitere interessante Informationen zum Thema Hochzeitsplanung sucht, dann stöbert doch einfach in unserem Magazin.

Comment here